Banner

Welcher Hund passt zu mir?

Mache den Test!





Banner

Welche Rasse soll es sein?

Vom Schäferhund, Dobermann, Husky, Shar Pei, Dackel, Pudel, Labrador, Retriever, Bullterrier, Bordeauxdogge bis hin zu den Zwergen Chihuahua, Mops, Papillon, Yorkshire-Terrier und Jack-Russel...

Allein in Deutschland leben schätzungsweise 8 Millionen Hunde. Damit sind sie nach den Katzen die beliebtesten Haustiere der Deutschen. Sie dienen unserer Gesellschaft, sind Kind-Ersatz, Sozialpartner, Begleiter bei Sport und Freizeit und manchmal auch Arbeitskollegen. Bekanntlich haben Sie einen großen positiven Einfluss auf unsere physische und psychische Gesundheit. Der Wunsch nach einem eigenen Hund ist daher mehr als verständlich.

Banner

Vor der Anschaffung eines vierbeinigen Lebensgefährten sollte man sich unbedingt darüber im Klaren sein, welche Ansprüche man an das Tier hat. Nicht alle Hunde eignen sich für Extremsport oder ausgedehnte tägliche Touren am Rad. Während die meisten kleinwüchsigen Hunde problemlos auch in Mietwohnungen zu halten sind, kann dies bei großen Herdenbegleithunden sehr schwierig werden. Eine enorme Rassenvielfalt ermöglicht heute nahezu für jedes Wohnumfeld und jeden Lebensstil den passenden Vierbeiner zu finden.

Der nachfolgende kleine Test beantwortet die häufigsten Fragen. Sei nicht enttäuscht, wenn sich herausstellt, dass die Rasse, an die du vielleicht dein Herz verloren hast weil gerade diese Tiere dich äußerlich so sehr ansprechen, so gar nicht in dein Lebensumfeld passt.

Wie viel Zeit habe ich täglich für das Tier?

Keine Frage des Alters: Die körperliche Fitness


Die zwölf Fragen im Test sollten sehr ehrlich beantwortet werden. Besonders bei Hunden, deren Haltung Erfahrung und bestimmte Voraussetzungen erfordert, ist dies sehr wichtig. Nichts ist trauriger für den Hund und den Besitzer, als sich nach einer gewissen Zeit eingestehen zu müssen, dass die Umstände die Haltung doch nicht erlauben.

Mops
Zum Test






Wie der Herr so der Hund

Groß, klein, dick, dünn, Sportskanone oder Coach-Potatoe - zu deinen eigenen Vorlieben und Gewohnheiten sollte auch dein Hund passen.

Wahrscheinlich hast du dir alle diese Fragen längst selbst gestellt und dich eingehend informiert, welche Rasse zu dir und in dein Leben am besten passt. Dann brauchst du diesen Ratgeber sicher nicht und machst ihn nur zum Spaß oder um dich noch einmal zu bestätigen.

Auf den Hund gekommen

Viele Menschen suchen sich aber ihren Hund gar nicht bewusst aus. Sie kommen sozusagen "Auf den Hund". Der vierbeinige Hausgenosse ist ihnen zugelaufen, nach dem Hundesitting einfach nicht mehr abgeholt worden (auch das kommt leider manchmal vor) oder hat sich sonstwie einen Platz in deinem Leben erobert. Dann kann dieser Test dabei helfen zu verstehen warum der Hund sich so verhält wie er es tut.

Schäferhund
Zum Test






Reinrassig oder Mischling?

Während man bei reinrassigen Hunden ziemlich genau vorhersagen kann wie sie sich entwickeln werden, erhält man mit Mischlingen oft Wundertüten. Ihr Verhalten kann man entschlüsseln wenn man die Anlagen der Elterntiere kennt. Zuverlässig vorhersagen aber lässt sich dies selten. Bei einer Mischung aus Herdenschutzhund uns Labrador-Retriever kann der Eigensinn und die Selbstständigkeit des einen Elternteils überwiegen oder aber auch der Familiensinn und der relativ unkomplizierte Charakter des anderen. Oder auch eine Mischung aus beiden - wer weiß...

Sportskanone oder Coachpotatoe

Um es gleich vorwegzunehmen: Einen Hund, der nie spazieren gehen möchte und mit einem Leben ausschließlich in den vier Wänden zufrieden ist, gibt es nicht! Dann solltest du vielleicht besser über die Anschaffung eines Kaninchens oder Meerschweinchens nachdenken (aber auch die freuen sich über Auslauf im Freien). Selbst ein kleiner Hund will und muss regelmäßig an die frische Luft. Allerdings wird er aufgrund seiner geringen Größe weniger weit und lange laufen müssen als beispielsweise ein Jagdhund.

Nicht immer ist die Körpergröße maßgeblich für die Bewegungsfreude. Ein Jack-Russel ist zwar ein Zwerg, aber eine wahre Sportskanone!

Sofa-Wolf
Zum Test




Das liebe Geld

Natürlich kann man sehr preiswert an einen Hund kommen. Er kann dir zulaufen oder du bekommst ihn aus zweiter Hand geschenkt. Wer auf Abstammungspapiere keinen Wert legt, der kann im Tierheim einem herrenlosen Hund ein neues Zuhause bieten und zahlt hier nur die Schutzgebühr. Bei einer professionellen Zucht kostet ein Rassehund etwa zwischen 1000 und 1500 Euro. Wie auch immer: Die Anschaffungskosten sind die geringsten, die der Hund im Laufe seines Lebens kostet. Neben den ersten Kosten für die Ausstattung des Tieres kommen die laufenden Kosten für Futter, Versicherung und Impfung hinzu.

Eine Aufstellung der Ausstattungsgegenstände für deinen Hund findest du hier.

Als Senior und im Krankheitsfall wird der Hund einiges an Mehrkosten verursachen für Spezialfutter, Tierarzt und eventuell Medikamente.



Sofa-Wolf
Zum Test






Zurück zu "Tschechoslowakischer Wolfshund"